Sugarfree, vegan Bananabread

Die Arbeit im Büro, der Blog, Familie, Freunde und mich selbst unter einen Hut zu bekommen fällt mir grade richtig schwer! Auch wenn ich jeden Abend noch koche und backe, finde ich kaum Zeit die Ergebnisse mit Euch zu teilen. Bei meinem Umzug ging alles nach dem Motto „10m2 Zimmer, 5. Stock, 1 kleines Auto und 650km“. Minimalismus pur und daran, dass es im Winter immer dunkel ist habe ich auch nicht gedacht. Ich hab mir so eine Riesen Sammlung an Geschirr, Hintergründen, Licht, Küchengeräten etc. zugelegt in den letzten Jahren und war irgendwie zu doof auch nur irgendwas einzupacken. Nun muss ich hier wieder anfangen meine Sachen auf schwarzen Jacken und Decken zu platzieren und das ganze mit einer IKEA Leselampe ausleuchten. Und da ich doch eigentlich hohe Ansprüche habe, bliebe dann nur das Wochenende zum fotografieren. Ich mag euch aber alles zeigen und darum bitte ich einfach etwas Nachsicht zu haben, dieses Brot haut euch um. VERSPROCHEN!
Ein Blick in die Küche: oh Mist die Bananen sind überreif. Moment – Reife, braune Bananen? HALLO BANANENBROT!Iich musste natürlich erst extra noch eine Backform kaufen, sowas haben wir in der WG natürlich nicht. Aber es hat sich gelohnt-  es geht  wirklich einfach und schnell! Und was gäb es besseres als frisches, saftiges, süßes, warmes Bananenbrot zum Frühstück?!
Rezept für eine 30cm Kastenform

3 Reife Bananen

300g Mehl (z.B. Dinkelmehl)

1 Päckchen Backpulver

3 EL Honig (oder Agavendicksaft, falls Vegan)

1 Ei (oder 50ml Sojamilch)

50ml Mineralwasser mit Kohlensäure

2 EL Sojaöl (alternativ Kokosöl)

2 Handvoll grob gehackte Wallnüsse

1/2 TL Zimt

 
Zubereitung

1. Die Bananen mit einer Gabel zermatschen, möglichst fein.

2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Mineralwasser unterrühren.

3. Öl, Honig und Ei (oder Ersatz) sowie den Zimt einrühren.

4. Nun die Wallnüsse unterheben. Der Teig sollte nun etwas dickflüssig sein. Ist er das nicht, dann nach Bedarf entweder etwas Mehl oder etwas mehr Wasser hinzufügen.

5. Den Teig in eine Kastenform geben und bei 180 Grad Umluft ca. 50 Minuten backen.

6. den Kuchen aus dem Ofen nehmen, sobald er den Stäbchentest übersteht (bei der veganen Variante kann es ein bisschen länger dauern). Und auskühlen lassen – oder sofort naschen 😉

TIPP: für eine leckere Kruste kann man noch etwas Zucker (1TL mit etwas Zimt)  und ca. 30g gehobelten Mandelblättchen vermischen und über den Teig streuen (vor dem backen).