Se Llama Peru: ein peruanisches Pop-Up Dinner in Zürich

 

Letztes Wochenende habe ich die Gelegenheit genutzt und war zum ersten mal bei einem Pop-Up Dinner. So ganz angekommen ist dieser Trend im Osten Deutschlands irgendwie nicht. Immer mal hört man von der Existenz solcher Events, jedoch nichts Konkretes, geschweige denn war ich bei einem.

Zum Ersten mal bin ich aber auch in Zürich mit richtigen Gänge-Menüs in Berührung gekommen. Was Essen angeht bin ich nicht einfach, ich habe genaue Vorstellungen wie etwas schmecken muss oder auszusehen hat. Ceviche und Steak stehen nun auch nicht auf meinem täglichen Speiseplan.

Trotzdem:  why not, check it out. Gesagt getan. Das Ambiente des Pop-Up Lokals ist fantastisch. Mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und eine wahnsinnig warme, gemütliche Stimmung. #bloggerproblem es gibt somit kein gutes Licht für Fotos. Ich hoffe ihr könnt daher die Qualität entschuldigen. Und das ich ein-zwei schöne Bilder von der Facebookseite gemopst hab.

bildschirmfoto-2016-11-23-um-17-46-55

Nach einem kleinen Drink an der Bar ging es dann auch schon los. Gekocht wurde von Kiko Zeballos.  Vier Gänge – authentische peruanische Gänge. Ich war super gespannt denn so richtig konnte ich mir nichts unter peruanischem Essen vorstellen. Eine Reise durch das Land – von  der Küste bis zum Urwald, jedes Gericht hatte ein anderes Motto.

Vorweg gab es auch schon ein Favoriten meines Abends. Maca – Cracker mit einem Mousse aus schwarzen Oliven und einer Gemüse-Butter. Würde ich zumindest behaupten, ganz genau verraten wurde es nicht. Aber die Maca- Cracker waren unglaublich gut.

bildschirmfoto-2016-11-23-um-17-46-13

Als ersten Gang wurde dann Ceviche serviert. Ich muss ehrlich sagen, dass ich noch ein bisschen Zeit brauche um mich an rohen Fisch außerhalb von Sushsi zu gewöhnen. Aber es war dennoch sehr lecker. Zweiter Gang war dann Pulpo Brasero, da war ich dann doch raus.

bildschirmfoto-2016-11-23-um-17-46-42

Der Hauptgang hingegen war total meins. Hello Quinoa! Dazu feines Fleisch vom iberischem Schwein. (Pluma)

bildschirmfoto-2016-11-23-um-17-52-01

Das Dessert hat es mir aber am meisten getan. Egal wie satt ich bin, Dessert geht und muss immer sein. Es gab eine Art frozen-Yogurth, zumindest hat mich die Konsistenz sehr daran erinnert, mit echter peruanischer Schokolade. Wow. Diese Schoki!

Highlight des Abends war aber mein Drink : lila Maissaft (Chicha morada)

Die Gastgeber Vanessa  und Christof war sehr herzlich und hat sich Zeit für jeden Gast und seine Wünsche genommen. Ich kann das Dinner empfehlen und habe gelesen, dass am kommenden Wochenende auch noch Plätze frei sind. Wenn man möchte kann man auch noch das Wine- Pairing dazu buchen.

Jetzt freue ich mich auf das nächste Pop-Up Event, denn daran mangelt es in Zürich bestimmt nicht.