Gesund Essen an stressigen Tagen


DSC_0288die wohl meist gestellte Frage! Wie schaffe ich es mich auch an stressigen Tagen bewusst zu ernähren? Ganz einfach: Planen! Meist weiß man ja wann in der Woche die stressigen Tage sind und wann man mal etwas mehr Luft hat. Bei mir hält sich der Teil mit „mehr Luft“ leider sehr in Grenzen. Vor allem diese Woche: Workshop! Jeden Morgen bekommen wir in der Uni eine Aufgabe und bis 24 Uhr muss sie abgegeben sein – gestern habe ich auch wirklich 12 Stunden lang „vergessen“ auf Toilette zu gehen. Das darf nicht passieren. Deswegen: VORBEREITEN!

Heute zum Beispiel war ich „schon“ 17 Uhr zuhause. Schnell einen Plan gemacht, was ich noch im Kühlschrank habe (= gar nichts) und auf was ich Lust habe. Dann bin ich zum Lidl gerannt und habe eingekauft: Bananen, Müsli, Nudeln, Himbeeren, Paprika, Mehl, Apfelmus,…  Jetzt ist der Ofen an!

Es gibt Matcha Muffins aus meinem Kochbuch – als Snack und vielleicht auch zum Frühstück. Die sind SO einfach, vegan und super lecker. Plus: Matcha macht wach!

Dann habe ich noch meine kleinen Kraftkugeln vorbereitet (auch hierfür ist das Rezept in meinem Buch).

Pralinen

Gleich werde ich mir noch einen Chia Pudding oder Overnight Oats ansetzen und die dann morgen früh mitnehmen – ein Smoothie kommt auch noch dazu. Mittagessen gibt es dann wahrscheinlich in der Mensa (wir haben eine super sortierte Salatbar!). Es gibt nichts was sich nicht über Nacht im Kühlschrank hält. Ich muss zum Beispiel morgen früh 7.30 Uhr in der Werkstatt sein – Griff in den Kühlschrank und das Frühstück ist erledigt!

DSC_0099Das Einfachste ist wirklich sich ein paar Rezepte (vor allem für Snacks & Dinge ToGo) zusammen zu suchen oder zu erfinden und dann in die Massenproduktion zu gehen. Alles kann man ja irgendwie abwandeln.

Wenn ich dann morgen Zeit habe werde ich mir auf jeden Fall noch meinen Bulgursalat machen und mitnehmen. Aber wenn ihr was dabei habt, dann kommt ihr weniger in Versuchung schnell, irgendwas zu essen.

Auch ganz wichtig: Trinken!! Ich nehme mir zur Zeit immer Tee und Wasser mit. UND: für den Notfall wieder Matcha- denn in der Uni gibt es auch einen Wasserkocher 🙂

 

Was ich euch sagen will: es geht! und das schnell. Ich habe jetzt mein ganzes essen in nichtmal 30 Minuten vorbereitet und die Bällchen und Muffins reichen für mindestens 3-4 Tage als Snack.

In meinem buch habe ich euch auch ganz viele einfache, schnelle Rezepte reingeschrieben – es gibt wenig, was man nicht mitnehmen könnte und kalt nicht schmeckt. Schaut einfach mal rein: Back to Basics – Kochbuch .

 

Ich freue mich aber auch auf Samstag – dann gehts nachhause Plätzchen backen – juhu! Noch eine gute Rest-Woche und ich hoffe ich konnte euch motivieren etwas mehr zu planen!